Babymassage

Babys entwickeln sich im Mutterleib in geborgener Umgebung. Am Ende der Schwangerschaft wird es knapp mit dem Platz, jedoch fühlen sich die Kleinsten dabei sehr wohl. Nach der Geburt ist es plötzlich hell, laut und es gibt unendlich viel Platz. Alles unbekannt und ungewohnt. Das Baby braucht nun viel Nähe und Zuwendung, um mit der neuen Umgebung vertraut zu werden. 

Mit Hilfe der Babymassage können wir unser Kind zusätzlich unterstützen. Durch die Berührungen auf der Haut und die „Streicheleinheiten“ beruhigen wir es nicht nur, wir können auch bei Krankheit oder Bauchschmerzen Linderung verschaffen.

Schon die Urvölker nutzten Massagen zu Vorbeugung von Krankheiten und um den Körper fit und geschmeidig zu halten. Die Naturvölker in Afrika praktizieren ganze Rituale nach der Geburt mit Massagen und Kräutern. Auch das Tragen der Kinder ist für die Entwicklung  von großer Bedeutung. Leider ist das Thema in der westlichen Welt immer weiter in den Hintergrund geraten, da die Zeit knapp ist und der Druck immer mehr zunimmt.

Die Babymassage bietet die Möglichkeit, intensiv Zeit mit dem Baby zu verbringen. Nicht nur für Mamas Zuneigung, auch für die Bindung zwischen Papa und dem neuen Familienmitglied.